Die Akupunktur hat ihre Wurzeln in China. Seit ca. 3000 Jahren wird sie dort praktiziert. Im 17. Jahrhundert wurde sie in Europa eingeführt. Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der chinesischen Medizin und bedeutet " Nadelstechen ". Die Energien des Menschen fliessen in Längsbahnen und sind gebündelt in zwölf Energieleitbahnen ; die Meridianen.Jeder einzelne Meridian wird ein bestimmten Organsystem zugeordnet. Die Zirkulation der Meridiane steuern das Körpergefühl

Durch Einstechen von Nadeln sollen Störungen der Energieleitbahnen behoben werden. Dies kann auch durch Elektrostimulation erfolgen

Ist ein Energiefluss gestört z.B. durch Überanstrengung, seelische Belastung o.ä.kann mittels Akupunktur dieser Energiefluss wieder in seine ursprüngliche Harmonie versetzt werden.

Anwendungsfähig ist die Akupunktur auch bei Schmerzlinderung, Allergien, Störungen des Magen-Darm-Traktes usw

Zu Beginn der Behandlung steht die Diagnose auf deren Ergebnis Akupunktur-Kombinantionen festgelegt werden.

Nach dem Setzen der Nadeln durch Drehen, Heben oder Senken beginnt die Reizung der jeweiligen Energieleitbahn.

In der Regel sind 10 bis 12 Behandlungen in einem Zeitrahmen von fünf bis sieben Wochen erforderlich

Für die Ausübung der Akupunktur ist ein standardisierte Ausbildung erforderlich.

Zusätzliche Informationen